Todesurteil nach Demonstration

Ali al-Nimr war 17 Jahre alt, als er im Februar 2012 festgenommen wurde. Warum? Er hatte für gleiche Rechte und Freiheit in Saudi-Arabien demonstriert. Und er gehört der schiitischen Minderheit an.

Ali al-Nimr ging noch zur Schule, als er verhaftet wurde. Er liebt Fußball und interessiert sich für Fotografie und Computer. Sein Plan war, Informatik zu studieren. Doch seine Träume wurden durch seine willkürliche Festnahme zerstört.

Nach seiner Verhaftung wurde Ali von Sicherheitsbeamten gefoltert und gezwungen, ein "Geständnis" zu unterschreiben. Sechs Monate lang durfte er nicht mit seiner Familie sprechen. Und nach einem unfairen Gerichtsverfahren verurteilte das Sonderstrafgericht (Specialized Criminal Court - SCC) Ali im Mai 2014 zum Tode.

Seit fast sechs Jahren ist Ali in Gefahr, willkürlich hingerichtet zu werden.

Fordere jetzt:

  • die Aufhebung des Todesurteils von Ali al-Nimr
  • ein neues, faires Verfahren, das sein Alter zum Zeitpunkt der Begehung der Straftat berücksichtigt und Aussagen ausschließt, die unter Folter oder anderer Misshandlung gemacht wurden, ohne Anwendung der Todesstrafe
  • dass Ali al-Nimr regelmäßigen Kontakt zu seiner Familie und seinem Rechtsbeistand erhält
  • eine unabhängige Untersuchung des Vorwurfs von Ali al-Nimr wegen Folter und anderer Misshandlungen
  • unverzüglich ein offizielles Moratorium für alle Hinrichtungen, um die Todesstrafe in Saudi-Arabien abzuschaffen

Saudi-Arabien hat angekündigt, die Anwendung der Todesstrafe gegen Personen abzuschaffen, die zum Tatzeitpunkt unter 18 Jahren waren. Doch die Behörden haben den königlichen Erlass noch nicht öffentlich bekanntgegeben und Alis Familie wurde noch nicht informiert.

Jetzt mitmachen

Dieser Appell richtet sich an König Salman Bin Abdul Aziz Al Saud.

Weitere Informationen und Appelladressen findest du hier.