Brasilien: Vor eineinhalb Jahren wurde die bekannte Politikerin Marielle Franco erschossen.

Jahrelang setzte sich die beliebte Menschenrechtsverteidigerin für die Benachteiligten der brasilianischen Gesellschaft ein und prangerte rechtswidrige Tötungen durch Polizei und Militär an. Die 38-Jährige wuchs selbst in einem Armenviertel von Rio de Janeiro auf und kämpfte als Stadträtin unermüdlich für die Rechte von schwarzen Frauen, jungen Menschen und LGBTQI, und gegen soziale Ungerechtigkeit und Gewalt in der Stadt.

Am 14. März 2018 wurden Marielle Franco und ihr Fahrer Anderson Gomes auf dem Rückweg von einer Veranstaltung in ihrem Auto erschossen.

Zwei ehemalige Polizisten wurden im Frühjahr 2019 in Verbindung mit der Attacke festgenommen. Dies ist ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung! Doch die brasilianischen Behörden müssen sicherstellen, dass auch jene, die den Angriff befohlen hatten, zur Rechenschaft gezogen werden.

Fordere jetzt eine gründliche, unabhängige Untersuchung!

Dieser Appell richtet sich an Wilson Witzel, Governeur von Rio de Janeiro.

Mehr Informationen und Appelladressen findest du hier.