drei Jahre Haft für Baradine Berdei Targuio

Am 18. Februar 2021 verurteilte das Strafgericht des Tschads den Menschenrechtsverteidiger Baradine Berdei Targuio wegen "Verstoßes gegen die verfassungsmäßige Ordnung" zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe.

Baradine Berdei Targuio ist der Vorsitzende der tschadischen Menschenrechtsorganisation Organisation tchadienne des droits humains (OTDH). Am 24. Januar 2020 war er vor den Augen seiner Angehörigen bei sich zuhause in N'Djamena von bewaffneten maskierten Personen festgenommen worden. Anschließend war er fast sieben Monate lang ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft.

Zuvor hatte Baradine Berdei Targuio einen Facebook-Post über die mutmaßliche Erkrankung des Präsidenten geteilt und einen offenen Brief an diesen verfasst, in dem er seine Sorge über die Menschenrechtslage in der Region Tibesti zum Ausdruck brachte.

Allem Anschein nach wurde Baradine Berdei Targuio lediglich wegen seiner friedlichen Arbeit als Menschenrechtsverteidiger inhaftiert. Er muss sofort und bedingungslos freigelassen werden.

Fodere jetzt seine Freilassung

Dieser Appell richtet sich an Justizminister Djimet Arabi.

Mehr Informationen und Appelladressen findest du hier.