Nassima al-Sada liebt ihren Garten. Doch sie hat ihn seit über zwei Jahren nicht mehr betreten. Die bekannte saudi-arabische Frauenrechtsaktivistin ist seit ihrer Festnahme am 31. Juli 2018 zu Unrecht im Gefängnis.
 
Seit Jahren arbeitet Nassima für eine bessere rechtliche Stellung von Frauen und Minderheiten in Saudi-Arabien. Sie war eine von mehreren prominenten Aktivistinnen, die ein Ende des Fahrverbots für Frauen und des männlichen Vormundschaftssystems forderten. Das hat sie jedoch ihre Freiheit gekostet. Während die extrem restriktiven Gesetze in den letzten zwei Jahren etwas gelockert wurden, bleiben die Frauen, die an vorderster Front dafür gekämpft haben, hinter Gittern.

„Warum gibt es kein Alter, in dem eine Frau erwachsen wird und für ihre Entscheidungen und ihr Leben verantwortlich ist? Warum sollte ein Mann für ihr Leben verantwortlich sein?“ 
 
Die saudische Regierung versucht, ihr internationales Ansehen zu verbessern und investiert Millionen US-Dollar in PR-Kampagnen, damit andere Staaten und Unternehmen aus der EU und den USA in die Wirtschaft des Landes investieren. Doch zugleich werden kritische Stimmen in Saudi-Arabien unterdrückt wie nie zuvor.
 
Nassima verbrachte ein ganzes Jahr in Einzelhaft. Einmal in der Woche darf sie mit ihrer Familie telefonieren, jedoch keine Besuche empfangen, nicht einmal von ihrem Anwalt. Trotzdem geben Nassima und ihre Familie nicht auf. Und eines Tages wird Nassima wieder durch ihren Garten gehen. Gemeinsam werden wir alles dafür tun, dass dieser Tag bald kommt.
 
Fordere von den saudi-arabischen Behörden, dass Nassima sofort bedingungslos freigelassen wird und alle Anklagen gegen sie fallengelassen werden!
 

JETZT MITMACHEN