Sechs junge Aktivist*innen inhaftiert

Long Kunthea, Phuon Keoraksmey, Thun Ratha, Sun Ratha, Ly Chandaravuth und Yim Leanghy wurden nur deshalb inhaftiert, weil sie friedlich ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungsfreiheit und friedliche Versammlung wahrgenommen haben.

Die jungen Aktivist*innen sind Mitglieder der Umweltorganisation Mother Nature Cambodia. Die in Kambodscha sehr bekannte Organisation setzt sich gegen Umweltzerstörung und damit verbundene Menschenrechtsverletzungen ein und konnte in der Vergangenheit schon zahlreiche Kampagnenerfolge verbuchen. Ihre Aktivist*innen sind jedoch seit einigen Jahren starker Repression ausgesetzt. Viele wurden willkürlich angeklagt und inhaftiert.

Alle sechs Aktivist*innen werden weiterhin in überfüllten Zellen festgehalten. Die Haftbedingungen gefährden ihre Gesundheit, Sicherheit und Menschenrechte. Amnesty hat in der Vergangenheit wiederholt Besorgnis geäußert bezüglich Überbelegung, schlechter Haftbedingungen, Menschenrechtsverletzungen sowie Covid-19 Ansteckungsraten in kambodschanischen Gefängnissen.

Jetzt Freilassung fordern

Dieser Appell richtet sich an Premierminister Hun Sen via die kambodschanische Botschaft.

Mehr Informationen und Appelladressen findest du hier.