Große Sorge um Massud Mossaheb (74)

Der 74-jährige Österreicher Massud Mossaheb befindet sich seit Jänner 2019 zu Unrecht im Evin-Gefängnis in Teheran. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich immer mehr!

Der Generalsekretär der Österreichisch-Iranischen Gesellschaft befand sich Anfang 2019 mit einer Delegation des medizinischen Projekts Med Austron in Teheran. Dort wurde er am 29. Jänner 2019 von Angehörigen des iranischen Geheimdienstes festgenommen und gefoltert, bis er erzwungene „Geständnisse“ unterschrieb. In einem grob unfairen Gerichtsverfahren verurteilte ihn das Gericht wegen vage formulierter Straftaten gegen die „Staatssicherheit“ zu 10 Jahren Gefängnis.

Massud Mossaheb benötigt dringend fachärztliche Behandlung und muss täglich Medikamente einnehmen, da er an schweren Gesundheitsproblemen leidet, unter anderem an Herzinsuffizienz und Diabetes.

Nachdem er sich im Dezember 2020 mit COVID-19 angesteckt hatte, leidet Massud Mossaheb nun zusätzlich zu seinen Vorerkrankungen auch an Asthma.

Fordere jetzt, dass Massud Mossaheb unverzüglich freigelassen wird!

Jetzt mitmachen

Dieser Appell richtet sich an Gholamhossein Mohseni Ejei, oberste Justizautorität des Iran.

Weitere Informationen und Appelladressen findest du hier.