Hinrichtung von iranisch-schwedischem Arzt steht unmittelbar bevor!

Dr. Ahmadreza Djalali wurde 2017 willkürlich zum Tode verurteilt. Seine Verurteilung basiert auf falschen "Geständnissen", die unter Folter zustande kamen. Er soll vor dem 21. Mai 2022 hingerichtet werden.

Der in Schweden ansässige Arzt Dr. Ahmadreza Djalali hielt sich aus beruflichen Gründen im Iran auf, als er am 26. April 2016 festgenommen wurde. Er verbrachte drei Monate in Einzelhaft, ohne Zugang zu einem Rechtsbeistand. Während dieser Zeit wurde er gefoltert und anderweitig misshandelt, um ein falsches "Geständnis" zu erzwingen. Im Oktober 2017 wurde Dr. Djalali in einem grob unfairen Verfahren wegen "Verdorbenheit auf Erden" (ifsad fil-arz) zum Tode verurteilt.

Derzeit läuft in Schweden ein Verfahren gegen den ehemaligen iranischen Gefängnisbeamten Hamid Nouri. Ihm wird die Beteiligung an den iranischen Gefängnismassakern von 1988 vorgeworfen, bei denen tausende politische Aktivist*innen dem Verschwindenlassen zum Opfer fielen und im Geheimen außergerichtlich hingerichtet wurden. Die schwedische Staatsanwaltschaft forderte deshalb nun lebenslange Haft für Hamid Nouri.

Iranische Medien berichteten daraufhin, dass Dr. Djalalis Hinrichtung kurz bevorstehe und die iranische Regierung mit der Vollstreckung des Urteils "die schwedische Regierung daran hindert, weitere Maßnahmen zu ergreifen, die mit der Inhaftierung von Hamid Nouri vergleichbar sind."

Dr. Djalalis Leben ist in allergrößter Gefahr. Fordere jetzt seine Freilassung!

Jetzt Freilassung fordern