10 Jahre Haft für eine SMS

Im Herbst 2014 hatte Fomusoh Ivo Feh, kurz Ivo genannt, gerade sein Studium in Limbe in Kamerun begonnen. Doch dann schrieb er eine sarkastisch gemeinte SMS an einen Freund. Wenig später wurde er festgenommen und sitzt seither im Gefängnis.

In der SMS hieß es, selbst Boko Haram würde einen nur aufnehmen, wenn man die Prüfung in mindestens fünf Schulfächern bestanden habe. Die SMS war eine Anspielung darauf, dass es selbst mit einem guten Abschluss für junge Menschen in Kamerun sehr schwer ist, eine gute Stelle zu finden.

Ivos Freund Azah Levis Gob leitete die SMS an den Schüler Afuh Nivelle Nfor weiter. Dessen Lehrer sah die SMS und alarmierte die Polizei. Alle drei wurden verhaftet und von einem Militärgericht zu zehn Jahren Haft wegen „Straftaten“ in Verbindung mit Terrorismus verurteilt.

Seit bald sechs Jahren sitzen Ivo und seine Freunde wegen einer als Witz gemeinten SMS im Gefängnis. Nun sind sie überdies durch die drohende Ausbreitung von COVID-19 in den überfüllten kamerunischen Gefängnissen in besonderer Gefahr.

Fordere jetzt die sofortige Freilassung von Ivo und seinen Freunden.

Dieser Appell richtet sich an Präsident Paul Biya.