Werde jetzt aktiv und zeige Solidarität mit den Menschen in Hongkong!

Die chinesische Regierung setzt ein nationales Sicherheitsgesetz für Hongkong durch, das eine ernste Gefahr für die Menschenrechte in Hongkong darstellt. China nimmt routinemäßig Menschenrechtsaktivist*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen und ins Visier – immer unter dem Vorwand der "nationalen Sicherheit". In China bedeutet das oft unfaire Gerichtsverfahren, geheime Inhaftierung und keinen Zugang zu Anwält*innen.

Seit Beginn der Proteste im vergangenen Jahr hat die Polizei in Hongkong unnötige und übermäßige Gewalt angewendet, um die Demonstrant*innen zum Schweigen zu bringen. Sie hat Tränengas und Schlagstöcke gegen die weitgehend friedlichen Demonstrant*innen eingesetzt und viele unter vagen Vorwürfen festgenommen. Jetzt, da die Menschen wieder einmal gezwungen sind, zu protestieren, um die Rechte aller zu schützen, müssen sie sich erneut dieser Gefahr stellen.

Fordere jetzt von der chinesischen Regierung: SChützt die Rechte der Menschen in Hongkong!

Die Behörden müssen sicherstellen, dass die vorgeschlagenen Gesetzesänderungen in allen Aspekten den Menschenrechtsgesetzen und -normen entsprechen.

Die Petition richtet sich an Li Zhanshu, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses Chinas